This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.



Hallo, Gast! Registrieren

Bitter Harvest
Blacklist wurde am 21. März gelöscht
Willkommen
Willkommen im Endzeit/Fantasy RPG "Bitter Harvest", in welchem euch ein Zutritt erst ab Vollendung des 21. Lebensjahres gestattet ist. (Alle anderen müssen leider draußen bleiben.) Unser Inplaysystem orientiert sich an der Szenentrennung und beinhaltet keine vorgegebene MPL. *Tipp: Wer zu Alpträumen neigt und schwache Nerven besitzt, sollte sich die Anmeldung noch einmal durch den Kopf gehen lassen.

ADMIN
Alex
MOD
Rachel

MOD
Claire
MOD
John
Plot
Ein Jahr ist Vergangen und hat viele Veränderungen mit sich gebracht und es steht noch nicht ganz fest, ob jeder ihnen gewachsen ist. Utopias König ist gefallen und Kjartan wurde zum neuen König ernannt. Unter Einberufung eines Rates soll die schreckliche Sklavenherrschaft beendet werden, doch nicht alle sind bereit sich dem Frieden hinzugeben. Im ehemaligen Sklavenviertel hat sich eine brutale Vampirgruppe, welche sich selbst The Outlaws nennt vom restlichen Utopia abgeschottet. Die dort gefangengehaltenen Sklaven werden schlimmer behandelt als je zuvor.
Während Utopia zweigeteilt wurde, standen die restlichen Überlebenden im Wasteland einer Naturkatastrophe entgegen. Der Vulkan in Mount Hood hat nicht nur den Bunker der Rebellen zerstört, sondern auch einiges an Distrikten des Fort Beckett vernichtet. Auch die Kannibalen wurden aus ihrem Höhlensystem im Mount Hood vertrieben und nicht nur ihre Mitglieder mussten bei der grausamen Flucht vor Geröll und Lava unzählige Leben geben.
Fort Beckett bot den Horizons ein neues Zuhause, gemeinsam wird an dem Wiederaufbau gearbeitet, während die Kannibalen zu ihren Verbündeten nach Utopia fliehen. Doch auch außerhalb des ehemaligen Portlands scheint die Zeit nicht still zu stehen. Little Hope rüstet auf, um ihre Armee um die Flames zu erweitern und den Vampiren ein für alle Mal den Kampf anzusagen. Doch sie sind nicht die einzige Gefahr, welche aus dem Wasteland droht, denn auch die Whisperer machen sich auf den Weg.
Bist du bereit, dich den neuen Herausforderungen zu stellen?
Inplay
Zeitraum:
01.05. - 30.06.2049
Jahreszeit:
Frühling/Sommer
Wetter:
Sonne, kaum Regen
Zeitsprung:
01.01.2021
Kalender
Mai 2049
MoDiMiDoFrSaSo
0102
030405060708 09
101112131415 16
171819202122 23
24252627282930
31
Juni 2049
MoDiMiDoFrSaSo
010203040506
07 080910111213
14 151617181920
21 222324252627
282930xxxx
x

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SG Eyes of Innocence
Tochter gesucht
#1



Eyes of Innocence
Don't let them clip your wings, little bird.
Altersfreigabe21 Jahre
SpielortOregon, Utopia
GenreEndzeit/Fantasy
InplaysystemSzenentrennung
GruppeFortbewohner
AufenthaltsortFort Beckett
AvatarpersonEllie Bamber?


  • Gesuchter
    Das plötzliche Knacken eines Astes ließ die Soldaten aufschrecken. Sofort richteten sie ihre Sturmgewehre auf die Quelle des Geräusches, jederzeit bereit, abzudrücken, während eine der an den Waffen befestigten Lampen plötzlich eine Frau anleuchteten. Auch sie erschrak, und für einen kurzen Augenblick entblößte sie ihre spitzen Fangzähne – doch nicht aus Blutdurst. Wider aller Erwartungen schossen die Soldaten nicht auf die Vampirin – Grund dafür war ein winziges Bündel menschlichen Lebens, welches friedlich schlummernd in ihren Armen lag. Die Fremde ging auf die Knie, anscheinend um ihre Ergebung zu demonstrieren, dann legte sie das Baby vor sich auf den Boden. Einer der Soldaten näherte sich vorsichtig, fing ihren traurig flehenden Blick auf und verstand. Er nickte. Sie nickte, die Andeutung eines Lächelns ließ ihre Lippen zucken, dann verschwand sie, während das zuvor schlafende Kind plötzlich mit seinen Schreien die stille Nacht zerriss.

    Das Baby wuchs zu einer jungen Frau heran, welche die relative Sicherheit des Fort Becketts genießen durfte – zumindest so sicher wie man als Mensch in Zeiten der Apokalypse leben konnte. Zu verdanken hat sie es ihrer ihr unbekannten Mutter, welche eine Vampirin ist, die in Utopia lebt – dem Erzfeind des Forts – nachdem diese sich dazu entschloss, dass ihr Kind nicht bei ihr sicher wäre. Eine vermutlich sogar kluge Entscheidung, denn wäre ihre Tochter andernfalls als Zombiefutter oder Sklavin in Utopia geendet – oder den Kannibalen zum Opfer gefallen. Wo man auch hinsieht, überall herrschen Existenzen, die den Menschen an den Kragen wollen, und so auch diesem jungen Ding hier, das trotz allem noch sehr unschuldig ist. Die inzwischen 20/21-Jährige Frau weiß nur, was der Soldat, der sie als Baby aufnahm, ihr erzählt hatte – dass ihre Mutter sie abgab. Dass es sich bei ihr allerdings um eine Vampirin handelte, verschwieg er. Vielleicht weil er ahnte, dass Sera Leathers nicht wollte, dass ihre Tochter erfuhr, wer sie wirklich war. Oder vielleicht auch nur, um das unschuldige Engelchen nicht zu verstören.


  • Suchender
    Ihre Mutter, Sera Leathers, gewiss niemand, der eine weiße Weste trägt, obwohl sie tatsächlich noch kein Leben genommen hat – nicht einmal das eines Menschen, die seit ihrer unfreiwilligen Infizierung mit dem Vampirismus nur noch als Nahrungsquelle für sie dienten. Dank ihres ehemaligen Jobs und der langjährigen Erfahrung als Ingenieurin in der alten Welt, erbaute sie mithilfe von Kollegen die UV-Kuppel über Utopia, welche den Vampiren erlaubt, sich innerhalb der Mauern auch bei Tageslicht zu bewegen.

    Noch heute ist sie für deren Funktion und Reparaturen verantwortlich, und obwohl sie in Utopia respektiert wird, so pflegt sie kaum Freundschaften oder andere Beziehungen. Sie ist distanziert und kühl, weder auf der Seite der Vampire, Menschen oder sonst wem, denn weiß sie genau, dass beide sich in ihrer Grausamkeit nichts nehmen. Kein Wunder – denn wurde ihre Mutter entführt und ermordet, als sie noch ein Kind war, lange bevor die Strahlenkrankheit ausbrach und die Welt im Chaos versank. Was ihre Tochter angeht, so weiß – oder besser gesagt hofft – sie, dass es ihr im Fort gut geht und sie ihr so viel Leid wie möglich ersparte. Bislang kennt sie nicht einmal ihren Namen, geschweige denn weiß sie, wie sie aussieht, doch verdrängt sie aus Selbstschutz jeden Gedanken an die junge Frau und meidet es, sich dem Fort zu nähern. Sie liebt ihre Tochter – genau wie ihre verschollenen Brüder – und genau das macht sie verletzlich. Etwas, das sie in Utopia nicht zeigen will.


  • Facts
    Utopia ist die letzte bekannte Stadt, welche als Metropole gilt. Lange Zeit wurden die Menschen durch Sklaverei unterdrückt, während die Vampire sich an ihrem Leid ergötzten und die Stadt beherrschten. Nach dem Fall des Königs kehrten Veränderungen ein, doch wo Licht ist, ist auch Schatten, dies wird sich wohl nie ändern. Utopia ist gespalten. Während der Großteil der Stadt versucht die Menschenrechte wiederherzustellen und das Zusammenleben zwischen Vampiren und Menschen zu ermöglichen, hat sich eine Gruppe brutaler Vampire in einen Stadtteil verschanzt, in welchem sie unzählige Menschen als Sklaven halten und ihren Frust über die Neuerungen an ihnen auslassen.

    Ein Vulkanausbruch sorgte dafür, dass auch die Rebellen ihren Zufluchtsort verlassen und sich gemeinsam mit den in Fort Beckett lebenden Soldaten und Fortbewohnern arrangieren müssen. Die Horizons versuchen sich einzugliedern, während auch die im Gebierge lebenden Kannibalen vertrieben worden sind und Schutz bei ihren Verbündeten in Utopia suchen.

    Einen Lichtblick gibt es dennoch in dieser Welt voller Zombies, beherrscht von Gewalt und der Verstrahlung gibt es einen Ort, welcher genau das benennt, was die Überlebenden brauchen: Hoffnung. Little Hope ist eine kleine Gemeinde, welche unter der Führung einer Senatorin über viele Jahre lang geheimgehalten wurde. Jedoch nicht zum Schutz, sondern auch um an der Forschung zu arbeiten, um ein Heilmittel gegen den Zombieismus und Vampirismus zu finden. Ein Heilmittel fanden sie nicht, doch dafür eine Möglichkeit den Menschen zu verbessern. Die Flames sind die Ergebnisse langer Testreihen, welche nicht nur Immun gegen sämtliche Viren und Seuchen sind, sondern auch dafür geschaffen wurden, die Vampire zu vernichten.

    Doch wohin wird es sie alle führen, wenn sie nicht in der Lage sind einander die Hand zu reichen? Denn egal wo eine neue Allianz entsteht, scheint eine andere zu zerbrechen. Womöglich werden es schon bald die Zombies sein, welche als einzige auf der Erde verweilen...



Zitieren


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

 
Bestätigung
Bitte klicke auf das Kontrollkästchen, das du unten siehst. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 





Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste