This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.



Hallo, Gast! Registrieren

Bitter Harvest
Blacklist wurde am 21. März gelöscht
Willkommen
Willkommen im Endzeit/Fantasy RPG "Bitter Harvest", in welchem euch ein Zutritt erst ab Vollendung des 21. Lebensjahres gestattet ist. (Alle anderen müssen leider draußen bleiben.) Unser Inplaysystem orientiert sich an der Szenentrennung und beinhaltet keine vorgegebene MPL. *Tipp: Wer zu Alpträumen neigt und schwache Nerven besitzt, sollte sich die Anmeldung noch einmal durch den Kopf gehen lassen.

ADMIN
Alex
MOD
Rachel

MOD
Claire
MOD
John
Plot
Ein Jahr ist Vergangen und hat viele Veränderungen mit sich gebracht und es steht noch nicht ganz fest, ob jeder ihnen gewachsen ist. Utopias König ist gefallen und Kjartan wurde zum neuen König ernannt. Unter Einberufung eines Rates soll die schreckliche Sklavenherrschaft beendet werden, doch nicht alle sind bereit sich dem Frieden hinzugeben. Im ehemaligen Sklavenviertel hat sich eine brutale Vampirgruppe, welche sich selbst The Outlaws nennt vom restlichen Utopia abgeschottet. Die dort gefangengehaltenen Sklaven werden schlimmer behandelt als je zuvor.
Während Utopia zweigeteilt wurde, standen die restlichen Überlebenden im Wasteland einer Naturkatastrophe entgegen. Der Vulkan in Mount Hood hat nicht nur den Bunker der Rebellen zerstört, sondern auch einiges an Distrikten des Fort Beckett vernichtet. Auch die Kannibalen wurden aus ihrem Höhlensystem im Mount Hood vertrieben und nicht nur ihre Mitglieder mussten bei der grausamen Flucht vor Geröll und Lava unzählige Leben geben.
Fort Beckett bot den Horizons ein neues Zuhause, gemeinsam wird an dem Wiederaufbau gearbeitet, während die Kannibalen zu ihren Verbündeten nach Utopia fliehen. Doch auch außerhalb des ehemaligen Portlands scheint die Zeit nicht still zu stehen. Little Hope rüstet auf, um ihre Armee um die Flames zu erweitern und den Vampiren ein für alle Mal den Kampf anzusagen. Doch sie sind nicht die einzige Gefahr, welche aus dem Wasteland droht, denn auch die Whisperer machen sich auf den Weg.
Bist du bereit, dich den neuen Herausforderungen zu stellen?
Inplay
Zeitraum:
01.05. - 30.06.2049
Jahreszeit:
Frühling/Sommer
Wetter:
Sonne, kaum Regen
Zeitsprung:
01.01.2021
Kalender
Mai 2049
MoDiMiDoFrSaSo
0102
030405060708 09
101112131415 16
171819202122 23
24252627282930
31
Juni 2049
MoDiMiDoFrSaSo
010203040506
07 080910111213
14 151617181920
21 222324252627
282930xxxx
x

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SG We are the warriors that built this town
Soldaten, Fort, Menschen
#1



We are the warriors that built this town
Awake at night and scheme
Of all the things that you would change
Altersfreigabe21 Jahre
SpielortOregon, Utopia
GenreEndzeit/Fantasy
InplaysystemSzenentrennung


  • Nameoptional
    GruppeSoldaten
    AufenthaltsortFort Beckett
    AvatarRyan Reynolds



    Naja, hätte schlimmer kommen können, jetzt leben eben die Rebellen mit im Fort! Das bedeutet zwar, dass mehr Mäuler gestopft werden müssen, aber eben auch, dass mehr einsatzfähige Leute freifbar sind, denn eines ist sicher: Die meisten der Horizons haben Durchschlagskraft und das ist genau das Richtige in dieser Scheißzeit mit Zombies und Vampiren und solange sich keiner von den Typen daneben benimmt, bist du voll dafür, dass sie quasi direkt nebenan wohnen. Ein paar kennst du sowieso schon den Verhandlungen vor über einem Jahr, als das Fort und die Rebellen Frieden geschlossen haben und Verbündete wurden, so übel sind die Leute gar nicht und mit dem ein und anderen hättest du damals ja schon gern Brüderschaft getrunken. Hast du damals nicht, denn damals warst du noch skeptisch, aber heute siehst du das anders, die helfen nämlich wirklich! Abgesehen davon hat jeder bei dir die selbe Chance sich zu profilieren, egal woher er kommt und wenn dir doch mal jemand schief kommt, kannst du ihn immer noch zu einem Trainingskampf mit den Fäusten auffordern - deine bevorzugte Art, Streitereien aus der Welt zu schaffen. Insgesamt hältst du nämlich nichts davon lange nachtragend zu sein, oder Sachen lange vor dir herzuschieben, du klärst es lieber schnell, dann ist wenigstens wieder Ruhe im Karton. Mag man nich glauben wenn man weiß, dass du verdammt gut mit Messern umgehen kannst und keine Probleme hast, einem Vampir die Kehle aufzuschlitzen... WENN der sich daneben benimmt. Sogar den Blutsaugern gibts du eine Chance, weil du längst weißt, dass nicht jeder von denen ein blutrünstiges Monster ist, du im Prinzip friedliebender und harmoniebedürftiger Mensch, du!


  • Nameoptional
    GruppeSoldaten
    AufenthaltsortFort Beckett
    AvatarNadja Hilker



    Skepsis. Ja, das beschreibt dich am besten, du bist mehr als skeptisch, dass die Rebellen jetzt im Fort leben, das kann doch nicht sein... da muss früher oder später ja was passieren, am besten ist es, dass du keinen von denen je wirklich aus den Augen lässt und auch den einen und anderen Blick über die Schulter wirfst. Du hast damals schließlich miterlebt, wie der Anführer der Rebellen im Fort gefangen war und bei dessen Ausbruch der General ums Leben kam, wie soll man solchen Leuten trauen können? Bis nicht wirklich was passiert, hältst du allerdings die Füße still, denn auch wenn du vorsichtig bist, ist die Anwesenheit der Horizons von deinem Vorgesetzten so gewollt - Commander Carter hat kein Nein von seinen Soldaten akzeptiert, denn der Mann hat für eure Verbündeten immer einen Platz frei. Ob dein Misstrauen gerechtfertigt ist wirst du ja noch sehen, aber vielleicht passiert ja auch gar nichts, denn irgendwie kannst du dir nicht vorstellen, dass die Freundin von deren Anführer sich selbst und ihre Tochter gefährdet, wobei... sie ja mal Ärztin im Fort war und zu den Rebellen übergelaufen ist. Dein Misstrauen bleibt und auch wenn du kein besonders gewalttätiger Mensch bist, du Befehle befolgen kannst, hast du trotzdem deine eigenen Ansichten und genug Mut, diese auch auszusprechen. Außerdem tust du das was nötig, wenn es das Richtige ist und weil du stets für alle Möglichkeiten gewappnet bist, hast du stets die Hand nahe an der Waffe - der Vorsicht halber.


  • Nameoptional
    GruppeSoldaten
    AufenthaltsortFort Beckett
    AvatarNat Zang



    Du bist immer gut gelaunt und hast ständig einen Scherz auf den Lippen, du bist einer dieser gutmeinenden Teddybären, wenn man dich nicht angreift und das die Rebellen mit im Fort leben, passt dir gut in den Kram. Du bist zwar Soldat durch und durch, aber du bist auch ein verflixt geselliger Typ und nimmst die Leute so, wie sie eben sind. Außer es ist ein Arschloch, aber um ein Arschloch zu sein, muss man ja kein Horizon sein, nope, die gibts nämlich überall und Unterschiede gibts bei dir nicht, du behandelst alle gleich fair. Vielleicht hast du dich auch ein klitzekleines Bisschen in eine der Frauen verguckt, die zu den Horizons gehören und die du bis zu deren Einzug im Fort noch nicht kanntest; sie ist süß und es ist ihr anzusehen, dass sie nicht so gern hier ist, aber sie lächelt des Öteren in deine Richtung, das muss doch was bedeuten!
    In deinem Job als Soldat bist du Sniper und oft mit draußen um deinen Leuten den Rücken zu decken, wenn sie auf Ressourcensammlung gehen oder nach Überlebenden suchen. Vermutlich könntest du auf 2000 Meter ein Blatt von einem Baum schießen, wenn der Wind günstig steht! Deine Kugeln landen insofern meistens zielsicher im Kopf der Zombies und die Leute, die mit dir unterwegs sind, können sich felsenfest auf dich verlassen. Dir müssten schon die Lebenslichter ausgeblasen sein, um dass du NICHT hilfst! Das passiert hoffentlich nicht so bald, denn du magst dein Leben und hasts den festen, wenn auch scherzhaften Vorsatz, 101 Jahre alt zu werden. Außerdem ist da ja schließlich auch noch die Kleine von den Rebellen, auch wenn du vielleicht eine Spur zu schüchtern bist, um dich da hinzustellen und loszuflirten.

    Das Gesuch für diesen Charakter hängt für ein mögliches künftiges Pair mit der Gesuchten Rebellin aus dem Gruppengesuch "Here we are, don't turn away now" (Gesuchte 1) zusammen!



  • Nameoptional
    GruppeSoldaten
    AufenthaltsortFort Beckett
    AvatarJosh Brolin



    Heilige Scheiße, das hat dir grade noch gefehlt! Du kannst die Rebellen nicht nur nicht ausstehen, sondern gehört zu denen einer, den du vor guten 10 Jahren oder wann das war, mal aufgegriffen und ein bisschen Spaß hattest. Nun, ER hatte sicher keinen Spaß, im Gegenteil, er hat dir einige Narben zu verdanken und auch ein, zwei Kugeln im Körper, aber verdammt, der Wichser war doch einer von den Rebellen, der hat es doch nicht anders verdient... oder... hat er etwa nicht gelogen, jedesmal wenn er meinte, er gehöre nicht zu denen? Hat dich nicht interessiert, dein Messer hat ihm trotzdem hier und das ein bisschen ins Fleisch geschnitten und jetzt wohnt dieser Drecksack hier, das ist doch unfassbar, aber das ist nicht mal das Schlimmste. Nein, denn der Kerl ist der große Bruder eurer ehemaligen Ärztin, die übergelaufen war zu den Rebellen und jetzt echt die Eier hat, mit Tochter und Anführer der Rebellen im Gepäck wieder im Fort aufzutauchen. Na das passt ja... erst überlaufen, sich ein Baby machen lassen und jetzt wieder im sicheren Nest breitmachen, trotzdem kannst du nur hoffen, dass ihr Bruder den Mund hält über das, was damals passiert war. Was nämlich als Konsequenzen folgen könnte, wenn Commander Carter davon Wind bekommt, kannst du nicht genau sagen. Es war lange vor Carter, aber jetzt ist der eben hier und... du hast immerhin einen von seinen Verbündeten gefoltert, auch wenn damals noch der alte General hier das Sagen gehabt hatte und das nicht im Fort war, sondern auf einem eurer Streifzüge nach Überlebenden. Ja was soll man sagen... du warst damals im Stress, du hattest regelrecht Lagerkoller von der ganzen Apokalypsescheiße und dann war da dieser Typ... ein Arschloch kannst du manchmal trotzdem sein... Verdammt, wenn das rauskommt, könntest du dran sein! Davon abgesehen will es dir nicht in den Kopf, wie der Commander dieses Bündnis mit diesen Mistkerlen eingehen konnte, die euch früher immer überfallen und ausgeraubt haben. Hätte der das alles miterlebt, hätte er das vielleicht nicht getan, davon bist du fest überzeugt, aber du hast ja nichts zu sagen, du kannst nur schauen, ob und wie du deine Abneigung gegen diese Fremdkörper im Fort zeigen kannst ohne Ärger zu bekommen.



  • Nameoptional
    GruppeSoldaten
    AufenthaltsortFort Beckett
    AvatarNorman Reedus



    Die Rebellen im Fort? Gar nicht dein Fall, so absolut gar nicht! Wie dein Kollege, mit dem du in der Vergangenheit einen von denen im Wasteland geschnappt und und ein bisschen hin und her gefoltert hast um Frust und Wut abzubauen hast du genau DIESEN Kerl schon gesehen - der Bruder eurer ehemaligen Ärztin auch noch, das kann ja heiter werden! Vielleicht hat er ja die Klappe gehalten und vielleicht hält er die auch weiter, hoffst du zumindest, denn auf die möglichen Konsequenzen kannst du echt verzichten. Wenn dein Commander dieses Volk aus dem Bunker nicht ins Fort geholt hätte, müsstest du dir aber gar keinen Kopf machen, verdammt, ihr hättet den Kerl damals einfach töten sollen, aber ein paar andere Rebellen haben ihm ja unbedingt helfen müssen, als sie das gesehen hatten. Wirklich, auf die Anwesenheit dieser Gruppe hinter den Mauen, hinter denen du hier lebst, kannst du echt verzichten, aber raus bekommst du sie nicht. Nun, immerhin bist du Nahkampfexperte und wenn einer von denen dir zu nahe kommen sollte - im schlimmsten Fall der Bruder dieser Arzttussi - machst du einfach kurzen Prozess. Nun, immerhin sind sie ja nur die Rebellen und du hier der Soldat, wem würde man also glauben, wenn du sagst, dass du angegriffen wurdest und du ihm beim Verteidigen das Genick gebrochen hast!? Eigentlich hoffst du sogar, dass es mal so kommt, dann könntest du die Typen vielleicht ein bisschen in Misskredit bei den anderen Fortbewohnern bringen und zusammen mit deinem Kollegen träumst du diese Träume, wie die Horizons ihre Reputation verlieren und wieder gegangen werden. Ist doch schließlich nicht euer Problem, wenn deren Bunker kaputt geht nur weil eine Naturgewalt meinte, dass sie mal Hallo sagen muss! Tja, aber die Füße musst du trotzdem stillhalten und das fällt dir nicht leicht, weil du ein ziemlich ungeduldiger Kerl bist und hart daran arbeiten musst, wenn du dich am Riemen reißen musst. Klappt zwar meistens, aber wenn dir dabei einer schräg kommt... huiuiui. Vielleicht hast du aber auch Glück und irgendeiner von den ungebetenen Gästen verkackt es von sich aus, vielleicht arbeitet die Zeit ja auch für dich und wenn nicht... nun. Kann bei einem Außeneinsatz der eine oder andere ja waffenlos vor einem Zombie rumstolpern, du müsstest ihn nur von der restlichen Gruppe trennen. Ja, Pläne schmiedest du gern, du brauchst eigentlich nur auch Chancen um sie in die Tat umzusetzen!



  • Facts
    Utopia ist die letzte bekannte Stadt, welche als Metropole gilt. Lange Zeit wurden die Menschen durch Sklaverei unterdrückt, während die Vampire sich an ihrem Leid ergötzten und die Stadt beherrschten. Nach dem Fall des Königs kehrten Veränderungen ein, doch wo Licht ist, ist auch Schatten, dies wird sich wohl nie ändern. Utopia ist gespalten. Während der Großteil der Stadt versucht die Menschenrechte wiederherzustellen und das Zusammenleben zwischen Vampiren und Menschen zu ermöglichen, hat sich eine Gruppe brutaler Vampire in einen Stadtteil verschanzt, in welchem sie unzählige Menschen als Sklaven halten und ihren Frust über die Neuerungen an ihnen auslassen.

    Ein Vulkanausbruch sorgte dafür, dass auch die Rebellen ihren Zufluchtsort verlassen und sich gemeinsam mit den in Fort Beckett lebenden Soldaten und Fortbewohnern arrangieren müssen. Die Horizons versuchen sich einzugliedern, während auch die im Gebierge lebenden Kannibalen vertrieben worden sind und Schutz bei ihren Verbündeten in Utopia suchen.

    Einen Lichtblick gibt es dennoch in dieser Welt voller Zombies, beherrscht von Gewalt und der Verstrahlung gibt es einen Ort, welcher genau das benennt, was die Überlebenden brauchen: Hoffnung. Little Hope ist eine kleine Gemeinde, welche unter der Führung einer Senatorin über viele Jahre lang geheimgehalten wurde. Jedoch nicht zum Schutz, sondern auch um an der Forschung zu arbeiten, um ein Heilmittel gegen den Zombieismus und Vampirismus zu finden. Ein Heilmittel fanden sie nicht, doch dafür eine Möglichkeit den Menschen zu verbessern. Die Flames sind die Ergebnisse langer Testreihen, welche nicht nur Immun gegen sämtliche Viren und Seuchen sind, sondern auch dafür geschaffen wurden, die Vampire zu vernichten.

    Doch wohin wird es sie alle führen, wenn sie nicht in der Lage sind einander die Hand zu reichen? Denn egal wo eine neue Allianz entsteht, scheint eine andere zu zerbrechen. Womöglich werden es schon bald die Zombies sein, welche als einzige auf der Erde verweilen...





Zitieren


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

 
Bestätigung
Bitte klicke auf das Kontrollkästchen, das du unten siehst. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 





Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste